Kangoo Jumps: Sanfte Hüpf-Schuhe steigern die Ausdauer

/, Fitness-Trends/Kangoo Jumps: Sanfte Hüpf-Schuhe steigern die Ausdauer

Dieser Bericht ist ein Advertorial.

Spring-Schuhe – Vom Kindertraum zum Fitnesstrend

Der Schwerkraft entkommen und großen Schrittes durch die Welt hüpfen. Was die Dramaturgie von Kinderträumen und Zeichentrickfilmen seit jeher hergibt, ist seit einigen Jahren im realen Leben angekommen – als boomender Fitnesstrend.

Kangoo Jumps sind Schuhe mit einer speziellen Federung an der Sohle, die Sprünge bis zu 30 cm Höhe zulassen. Man kann damit joggen, hüpfen und durch das Eigengewicht der Schuhe (ein Paar wiegt etwa 4 kg) unterschiedlichste Beinkräftigungen durchführen.

Nun sagt ihr sicher, so neu ist das aber nicht. Stimmt! Aufmerksame Zeitgenossen erinnern sich wahrscheinlich, sowas bereits in den 1990-er Jahren im verrückten Ami-Fernsehen gesehen zu haben. Und dann war da auch noch Samuel Koch, der durch seinen Horrorsturz 2010 in „Wetten, dass…“ das Schicksal der Sendung – und für die meisten Zuseher auch jenes der damals verwendeten „Sprungstelzen“ – besiegelte.

Seit wann gibt es Kangoo Rebound Boots?

Die ursprüngliche Idee für die heuteigen „Kangoo Jumps Rebound Boots“ hatte ein kanadischer Arzt namens Gregory Lektham in den 1970er-Jahren. Seine Intention: Schuhe zu entwickeln, die den Aufprall so gut abfedern, dass Lauftrainings in der Rehabilitation nach Sportverletzungen möglichst früh wieder durchführbar sind.

Anfang der 1990er wurde der Schweizer Unternehmer Denis Naville auf die vergessene Erfindung aufmerksam und gemeinsam mit dem Kunststofftechniker Carlos Peydró präsentierte er 1994 das erste Kangoo-Schuhmodell „KJ-1“ auf der Pariser Sportmesse „Sisel“. Anfangs begeisterten die Hüpf-Schuhe vor allem durch Show-Auftritte, im Laufe der Zeit wurden sie für den Einsatz als Freizeit-Sportgeräte, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, stetig weiterentwickelt.

Nahaufnahme von Kangoo Jumps Rebound Boots. Ort: Bodyzone Deutsch Wagram bei Wien.

Fotocredit: filmkraft.wien

Kangoo Hüpf-Schuhe und Srpungstelzen – was ist der Unterschied?

Samuel Kochs Sprungstelzen wurden hingegen für maximale Sprunghöhe und akrobatische Manöver entwickelt. Das Märchen des „Däumlings mit den 7-Meilen-Stiefeln“ beflügelte den Deutschen Tüftler Alexander Böck offenbar so intensiv, dass er 1999 Carbon-Stelzen mit Fiberglas-Sprungfedern zum Patent anmeldete. Seit 2003 sind unterschiedliche Marken dieser futuristischen Sportgeräte am Markt.

Fitness-Bloggerin Bernadette Hörner zeigt auf Powerisern einen Hocksprung

Fotocredit: filmkraft.wien

Fitnessbloggerin Bernadette Hörner demonstriert mit Powerisern das Joggen

Fotocredit: filmkraft.wien

Man schnallt sich diese direkt unter dem Knie und am Fuß fest (eben wie „Stelzen“) und sie ermöglichen Sprünge bis zu 3 m hoch und 5 m weit – auch Saltos, Schrauben und Drehungen ähnlich wie auf einem Trampolin. Bis heute gibt es eine begeisterte Bounce-Community.

Da die körperlichen Anforderungen für diverse Kunststücke aber recht hoch und die Stelzen nicht ganz so handlich sind, haben sie sich als Alltags-Sportgerät nie so richtig durchgesetzt.

(Auch ich hatte früher einige Paare, siehe Fotos oben, mit denen ich Workshops angeboten habe. Mittlerweile habe ich sie wieder verkauft 🙂 )

Rebound Fitness ist europaweit im Vormarsch

Kangoo Jumps sind hingegen auf einem besseren Weg zum Massentrend. Bei der FIBO 2018 waren die Vorführungen der Kangoo-Showgruppe rund um Eliza-Maria Raum ein absoluter Publikums-Magnet! (Mein Best-of der Groupfitness-Trends von der FIBO 2018 habe ich euch in diesem Youtube-Video zusammengefasst).

Die Nürnbergerin ist Mastertrainerin, Ausbildnerin und Exklusiv-Verkäuferin der Kangoo-Produkte in Deutschland und Österreich. Fitnessclubs oder Trainer, die Kangoo-Kurse anbieten möchten, sind bei ihr an der richtigen Adresse.

Im Jänner 2018 war ein Workshop mit Eliza im Bodyzone bei Wien ausgeschrieben. Klar, dass ich da mitmachen musste!!

Fitness-Bloggerin Bernadette Hörner im Portrait mit Kangoo Jumps Mastertrainerin Eliza-Maria Raum

Welche Kangoo Sportkurse gibt es?

Spricht man mit Eliza-Maria, schwingt die Begeisterung für Kangoo-Schuhe in jedem Satz mit. Die Deutsche hat durch chronische Knieprobleme zu dem Hüpfsport gefunden. Denn, so der Rebound-Profi, „diese Schuhe wurden ja ursprünglich gemacht, um Menschen mit Gelenksproblemen das Joggen zu ermöglichen. Ich habe Laufen immer so sehr geliebt und wollte es nicht aufgeben!“.

Anfangs wurde sie auf der Straße ob der eigenartigen Schuhe noch belächelt, mittlerweile gibt es von der Firma mit Sitz im Schweizer Sion 6 Fitnessprogramme, die in Studios und Kangoo-Clubs weltweit angeboten werden:

  • Kangoo Power (Kraftausdauer und Core-Stability in einfachen Choreo-Blöcken)
  • Kangoo Discovery (Spaß, Koordination und Ausdauer für Kinder ab 6 Jahren)
  • Kangoo Bootcamp (Kraft- und Ausdauer-Zirkel ohne Choreografie)
  • Kangoo Dance (ausdauerlastige Aerobic-Bewegungen in einer Tanz-Choreo)
  • Kangoo Kick & Punch (Elemente aus der Kampfkunst bilden ein intensives Workout)
  • Kangoo Running Clinic (Reha-Lauf-Programm für die Genesung nach Verletzungen)

Ich empfehle dir folgende Beiträge

Welche Wirkungen und Trainingseffekte haben Kangoo Sprungschuhe?

Wie bei allen Hüpf-Kursformaten (ich habe euch in diesem Bericht bereits Jumping Fitness vorgestellt, die trendigen Spring-Stunden auf Mini-Trampolinen), hat der Wechsel zwischen Schwerkraft (2- bis 3-fache g-Kraft bei der Landung) und Schwerelosigkeit (in der Flugphase) zahlreiche positive Auswirkungen auf den Körper. Zum Beispiel:

  • Aktivierung des Lymphsystems
  • Aktivierung des Venenflusses
  • Aktivierung der Verdauung
  • Verbesserung der Knochendichte
  • Verbesserung der Rumpfstabilität
  • Verbesserung der Wirbelsäulenausrichtung

Hinzu kommt eine nicht zu unterschätzende Ausschüttung von Endorphinen – hüpfen macht nämlich nicht nur Kinder glücklich und ausgelassen.

Und ganz wichtig: Das Federsystem der Kangoo Jumps dämpft 80 % des Aufprallstoßes der Landung. Da es also kaum Erschütterungen gibt, welche sehr schnell zu Ermüdung und Stabilisationsverlust führen, hält die Muskulatur die mehrfache g-Kraft lange durch und wird so optimal gekräftigt.

Für wen sind Kangoo Jumps Rebound-Kurse geeignet?

Ich habe bei Eliza eine Kangoo-Dance-Stunde besucht. Als ehemalige Sprungstelzen-Trainerin hatte ich gehen und hüpfen mit den „Kängurus“ schnell heraußen – aber auch Anfänger, die die Stunde mit mir besucht haben, waren nach 10 Minuten sicher genug, um die Class voll mitzumachen.

Kangoo Jumps Mastertrainerin und Presenterin Maria-Eliza-Raum plaudert mit Fitnessbloggerin Bernadette Hörner

Fotocredit: dominik-hoerner.film

Ohnehin ist durch die gebogene Sohle nur das ruhige Stehen eine Wackel-Herausforderung – gehen, joggen und springen ist schnell gelernt.

Weil die Schuhe sehr guten Halt bieten, und wie oben erwähnt die Landung fast komplett dämpfen, ist das Training sehr gelenkschonend. Auch Übergewichtige und Sport-Einsteiger können die Kurse daher problemlos besuchen, wenn das richtige Schuh-Modell gewählt wird (das Feder-Element gibt es nämlich in unterschiedlichen Stärke-Graden).

Zudem profitieren Menschen mit Rückenproblemen vom Kangoo-Training, da die Stützmuskulatur durch die Schwerkraft-Einwirkung bestens gestärkt wird. Bei akuten Bandscheiben- oder Halswirbelsäulen-Problemen sollte die Teilnahme jedoch ärztlich abgeklärt werden. Jegliche andere Gelenke werden nicht mehr als bei einer Gehbewegung belastet.

Wie läuft eine Kangoo-Stunde ab?

Die Kangoo-Dance-Class von Eliza beginnt mit einem kurzen Warm-Up, bei dem Anfänger schnell ein Gefühl für die richtige Sprungtechnik entwickeln. Eliza: „Beim normalen Joggen und Springen beugen wir die Beine bei der Landung, um den Aufprall zu dämpfen. Mit den Kangoos übernimmt die Feder an der Schuhsohle diese Dämpfung, daher muss man die Beine bei der Landung ganz gestreckt halten. Etwas ungewohnt für die meisten!“

Als uns Eliza nach 10 Minuten die ersten Tanz-Blöcke beibringt, können sich alle „Erstlinge“ bereits sicher in den Schuhen bewegen. Ich bin schon ordentlich verschwitzt. Das bewegen in den Schuhen kommt einem nicht unbedingt anstrengend vor, aber es treibt den Puls schnell in effiziente Fatburning-Bereiche.

Nach etwa 30 Minuten Choreographie-Training, bei dem sogar ich als „Anti-Tänzerin“ ganz gut mitgekommen bin, machen wir noch Kniebeugen und legen uns anschließend auf die Matten für Bauch-, Rücken- und Po-Übungen. Als ich nach 50 min die Schuhe von den Füßen schnalle, fühle ich eine gute Müdigkeit vor allem in den Beinen und rund um die Hüfte. Das Springen in den Schuhen vermittelt ein Gefühl von Freiheit und hat mir tatsächlich richtig Spaß gemacht!

Meine Erfahrungen von meinem ersten Kangoo Jumps-Training auf Video!

Wenn ihr sehen wollt, wie es mir bei meinem ersten Kangoo-Hüpfversuch gegangen ist – bitte sehr! Ich habe die besten Eindrücke mit der Filmkamera für euch festgehalten. Eliza erklärt in diesem Youtube-Video auch, wie die Federung der Kangoo-Boots funktioniert und am Ende habe ich meine Bewertung der Stunde nochmal detailliert zusammengefasst.

Wo kannst du Kangoo-Kurse in deiner Nähe besuchen? Bekommt man beim ersten Schnuppern Leihschuhe?

Obwohl die Groupfitness-Community gerade ziemlich auf die Spring-Schuhe abfährt, ist der Sport noch relativ neu und in klassischen Fitnessclubs sind die Kurse dünn vertreten. Besser organisiert sind lokale Kangoo-Clubs. Hierbei bietet ein Trainer/eine Trainerin selbstständig Kangoo-Kurse für Interessierte an. Man findet solche Clubs schon recht zahlreich in Deutschland und Österreich – eine aktuelle Liste mit Ortsnamen könnt ihr auf Elizas Website einsehen.

Wenn ihr Kangoo Jumps also einmal selbst testen wollt, würde ich euch raten bei einem Trainer in der Nähe anzufragen, oder direkt bei Eliza: info[at]world-of-rebound[punkt]com

Lizenzierte Trainer haben immer einige Leihschuhe in unterschiedlichen Gewichtsklassen parat. Für die ersten Schnuppertrainings muss man sich also keine eigenen Schuhe kaufen! „Teilnehmer, die dabei bleiben und die Kurse häufiger besuchen, kaufen sich erfahrungsgemäß aber schnell ein eigenes Paar“, weiß Eliza.

Wieviel kostet ein Paar Kangoo-Sprungschuhe? Und was kostet das Training?

Auf ihrer Website bietet Eliza-Maria Raum als Exklusiv-Verkäufer die originalen Kangoo-Schuhe und diverses Zubehör an. Je nach Gewichtsklasse und Modell kostet ein Kangoo-Paar zwischen 199 € und 269 €. (Bsp: Kinder 159 €, Basic 199 €, für Personen ab 100 kg 269€)

Kangoo Spring-Schuhe in Nahaufnahme. Ort: Fitnessclub Bodystyle in Deutsch Wagram bei Wien

Die Original-Schuhe sind sehr hochwertig gefertigt. Die Lebensdauer bei korrekter Nutzung ist vergleichbar mit jener von Inline-Skates oder Snowboard-Schuhen, also etwa 5-10 Jahre, abhängig von der Verwendungshäufigkeit. Lediglich die Gummi-Straps der Federung müssen regelmäßig ausgetauscht werden, da sie ausleiern und der Rückstoß-Effekt sonst nachlässt. Das Wechseln ist sehr einfach und in 5 Minuten erledigt.

Der Preis für eine Einzelstunde Schnuppern inklusive Leihschuhe beläuft sich in den Kangoo-Clubs meist auf 10€. 3x Schnuppern kosten 20€.

Probiere es aus und mach dir selbst ein Bild! Mir hat das Hüpfen super viel Spaß gemacht und ich würde die Stunden definitiv öfter besuchen. Wahrscheinlich aber eher die „Kangoo Power“-Variante mit weniger Choreografie. 🙂

Bernadette <3

Bernadette Hörner und Barbara Tryfoniuk in einem Jumping Fitness Trampolin Kurs

Mein Tipp

Wenn dir Springschuh-Kurse Spaß machen, wäre sicher auch Jumping Fitness etwas für dich!

Bei diesen Stunden treibt man den Puls auf Mini-Trampolinen in die Höhe und erreicht damit ein hochintensives, aber trotzdem gelenkschonendes Intervall-Training.

Klicke hier, und du kommst zu meinem Jumping Fitness-Bericht wo ich dir die Class mit einem Video vorstelle!

2018-06-11T20:59:10+00:00 Tags: |

2 Kommentare

  1. Andreas 12. Dezember 2018 um 18:29 Uhr - Antworten

    Ich bin in Wien. Austria. Wo kann ich diese kankoo jump schuhe kaufen?

    • Bernadette Hörner 14. Dezember 2018 um 0:31 Uhr - Antworten

      Hallo Andreas! Exklusiver Verkäufer für Deutschland und Österreich ist Eliza-Maria Raum. Das ist die Trainerin, bei der ich den Kurs auch getestet habe (siehe Video). Über ihre website kangooclub-germany.de kann man die Schuhe und alles Zubehör bestellen. lg Bernadette

Schreib mir deine Meinung!