Jumping Fitness: HIIT ohne Gelenksbelastung

/, Fitness-Trends/Jumping Fitness: HIIT ohne Gelenksbelastung

Fotocredit: filmkraft.wien

Um den Stoffwechsel anzukurbeln, gelten gemeinhin Lauf-Intervalle oder das in den vergangenen Jahren populär gewordene HIIT (hochintensives Intervall-Training) mit Ganzkörper-Übungen als besonders geeignete Bewegungsformen. Treibt man den Körper kurzzeitig in anaerobe Pulsspitzen, ist erwiesenermaßen der Nachbrenn-Effekt am höchsten – ergo der Grundumsatz wird angekurbelt und man verbrennt bis zu 48h nach der Belastung Fett.

Um entsprechend hohe Pulswerte zu erreichen, kommt man um sprunglastige HIIT-Übungen oder eben Laufschritte selten herum. Menschen mit Gelenksproblemen können so ein Training aber nicht immer durchführen.

Das gute alte Fitness-Trampolin, das viele noch aus den 80er-Jahren kennen, bietet seit einiger Zeit wieder eine tolle Alternative.

Flotte Sprünge steigern Kondition und Fettverbrennung

Jumping Fitness heißt das zugegeben etwas „aufgewärmte“ Trainingskonzept, das aber nichts vom Spaßfaktor aus der Dauerwellen- und Haarspray-Zeit eingebüßt hat.

Optisch wirkt es zunächst befremdend, das froschartige Gehopse gestählter TrainerInnen und ihrer Gefolgschaft zu beobachten. Versucht man aber selbst einmal, das vorgegebene Sprungtempo durchzuhalten, wird schnell klar, dass es sich hier um eine hochintensive Trainingsform handelt.

Im Gegensatz zu „genussorientiertem“ Trampolinspringen, bei dem man aus den Sprunggelenken springt und in der Flugphase die Schwerelosigkeit zur muskulären Entspannung nutzt, zieht man in einem Jumping Fitness-Workout die Knie hoch, bremst die Aufwärts-Bewegung durch Rumpfspannung aktiv ab und drückt die Beine mit voller Power gleich wieder nach unten ins Trampolin.

Barbara Tryfoniuk demonstriert die pumpenden Hocksprünge einer Jumping Fitness-Class

Fotocredit: filmkraft.wien

Jumping Fitness-Kurse – Neuer Trend aus Tschechien

Weil diese Bewegung viel Kraft aus nahezu allen Muskeln des Körpers fordert, steigt der Puls besonders effizient. Ich sage euch… ich trainiere regelmäßig Intervall-Einheiten, aber ich konnte das, was Barbara Tryfoniuk im Video von mir wollte (siehe unterhalb), fast nicht durchhalten. 🙂 Die ungewohnte Muskelaktivierung hat meinen Körper definitiv gefordert.

Die Fitness-Fachfrau ist Jumping Fitness-Mastertrainerin und vertreibt das Kurskonzept wie auch die zugehörigen Zimmer-Trampoline in ganz Österreich. Ursprünglich wiederbelebt wurde der Minitrampolin-Trend in Tschechien. Mittlerweile hat sich in zahlreichen europäischen wie Übersee-Ländern eine Community entwickelt, die auf das Hüpf-Workout schwört.

Kalorienverbrauch – Über 1.000 pro Stunde

Da jede Landung durch das Trampolin gedämpft wird, können selbst Übergewichtige und Menschen mit Gelenksproblemen risikofrei an ihre Grenzen gehen. Auch der Spaßfaktor kommt ob des hohen Aufforderungscharakters der Minitramps nicht zu kurz.

In insgesamt 50 Minuten wechseln intensive Cardio-Phasen mit ruhigeren Balance- und Stretching-Sequenzen. So entsteht ein Intervall-Training, bei dem man über 1.000 Kalorien abarbeitet und zudem die Koordination und die tieferliegenden Muskelschichten trainiert, da der Körper im Grunde permanent ausbalancieren muss.

Die Fitness-Trainer Barbara Tryfoniuk und Bernadette Hörner zeigen Balance-Übung auf Jumping Fitness-Trampolin

Fotocredit: filmkraft.wien

Die Grundschritte sind einfach und schnell erlernt, das Intensitäts-Level der Übungen kann man als Teilnehmer selbst wählen. Die großartige Stunde von Barbara, die ich bei „Wir sind fit“ absolvieren durfte, beinhaltete bereits viele High-Intensity-Varianten. Wenn man sich als Trainerin outet, wird man leider immer mit „Vollgas“ belohnt! 🙂 Auch Einsteiger können die Stunde aber problemlos besuchen, wenn die leichten Schrittformen gewählt werden.

Trampolin-Springen auch aus medizinischer Sicht gesund

Fitness-Coach Barbara Tryfoniuk beim Gespräch mit sportblog.cc

Fotocredit: filmkraft.wien

Neben oben genannten Herz-Kreislauf-Effekten fördert ein Kurs am Minitramp aber noch etliche weitere Gesundheits-Aspekte.

In der Landephase wirkt die zwei- bis dreifache g-Kraft auf den Körper. Das wirkt sich positiv auf Aufbau und Erhalt der Knochendichte aus.

Der stetige Wechsel zwischen Schwerkraft und Schwerelosigkeit stimuliert zudem Lymphsystem, Venenfluss und Verdauung und verbessert die Interaktion zwischen den Gehirnhälften. Auch die Nährstoffversorgung der Bandscheiben wird verbessert und die Wirbelsäule durch die Schwerelosigkeit in der Flugphase entlastet.

„bellicon“ Minitrampoline – Ein deutsches Qualitätsprodukt

Die Trampoline für das Jumping Fitness-Stundenkonzept werden übrigens von der bekannten Marke bellicon hergestellt. Deren kleinen Sport-Trampoline sind seit einigen Jahren bereits erfolgreich im physiotherapeutischen Einsatz. Die gängige runde Form wurde für das Jumping Fitness-Workout durch 6 Ecken ersetzt, da diese für die verwendeten Schrittkombinationen den meisten Platz bieten.

Übernommen wurden jedoch die bewährten Haltegriffe der bellicon-Minitrampoline. Diese erleichtern vor allem Anfängern das Gleichgewichthalten bei raschen Schrittfolgen. Die besonders robusten Elastik-Seilringe und der stabile Rahmen erlauben eine Maximalbelastung von 200 kg.

Barbara Tryfoniuk teilt ihre Jumping Fitness-Erfahrungen auf Video

Im folgenden Video erfahrt ihr von Barbara aus erster Hand nochmal alles über den Ablauf einer Jumping Fitness-Stunde. Auch die hochwertigen Trampoline werden genauer vorgestellt und ihr könnt euch ansehen, welche Übungen euch auf dem Trampolin erwarten.

Wo könnt ihr Trampolin Fitness-Kurse in eurer Nähe besuchen?

Auf der internationalen Jumping Fitness-Website findet ihr eine umfassende und recht aktuelle Liste mit Studios in Europa, die entsprechende Trampolin-Kurse anbieten. Einfach auf der Karte in deine jeweilige Region zoomen.

Österreich führt zusätzlich eine lokale Jumping Fitness-Seite.

Portrait-Foto Fitness-Trainerin Barbara Tryfoniuk

Barbara Tryfoniuk

ist Jumping Fitness-Mastertrainerin und vertreibt das Stundenkonzept in ganz Österreich. Interessierte Trainer können bei ihr die Jumping Fitness-Ausbildung absolvieren und auch die bellicon Jumping-Trampoline kaufen. Mit ihrer Fitness-Firma „Wir sind fit“ hält Barbara regelmäßig selbst Trampolin-Stunden in Groß-Enzersdorf bei Wien.

Ihr hab noch weitere Fragen, Wünsche oder Anregungen? Barbara Tryfoniuk freut sich über Feedback! Ihre Kontaktdaten findet ihr in ihrem Instructor-Profil auf „Wir sind fit“.

2017-10-22T01:39:13+00:00 Tags: , |

2 Kommentare

  1. Martin 26. Oktober 2017 um 12:25 Uhr- Antworten

    Hallo, besuchen die Lektionen auch die Männer?

    • Bernadette Hörner 26. Oktober 2017 um 13:57 Uhr- Antworten

      Hallo Martin! In Barbaras Stunden kommen auch Männer. Aber fairerweise muss man sagen, dass sie in der Unterzahl sind… 🙂 Frauen fühlen sich allgemein häufiger durch das „Gruppenfeeling“ angesprochen und motiviert als Männer, die oft lieber alleine trainieren. Das Problem haben Männer daher in fast allen Gruppenkursen. Aber die Männer, die drüberstehen, haben dann wirklich viel Spaß 😉

Schreib mir deine Meinung!